Im Juni (2016) haben wir eine Städtereise nach Rom unternommen. Schau hier welche tollen veganen Restaurants die ewige Stadt zu bieten hat…

Romeow Cat Bistrot

Wer als Veganer in Rom unterwegs ist, darf, abgesehen von den ganzen Sehenswürdigkeiten, eins auf gar keinen Fall verpassen: und zwar das Romeow Cat Bistrot. Abseits des gesamten Touri-Reigens gelegen findest du das Romeow in der Via Francesco Negri 15. Auf das Bistrot aufmerksam wurden wir, wieder einmal, durch die Happy Cow-App.

An dieser Stelle entschuldigen wir uns mal für die nicht ganz so tolle Qualität der Bilder. Den Katzen zuliebe haben wir am Abend ohne Blitz und mit dem Handy fotografiert – sieh es uns bitte nach 😉

Wenn du das Katzen-Bistrot betrittst, fällt dir sofort die unglaublich ansprechende Einrichtung auf, die sehr ausgefallen, liebevoll und detailliert ausgewählt wurde. Ein echter Baumstamm mit Körben zum Schlafen und Verstecken, an den Wänden unterhalb der Decke angebrachte Catwalks, ein Katzenwohnzimmer und jede Menge Rückzugsplätze – ein richtiges Paradies für die sechs dort lebenden Katzen (von denen einer – nämlich „Romeow“ – der Namensgeber der rein veganen Location ist), denen man auch sofort anmerkt, dass sie sich sehr wohlfühlen und dich gerne als Gast im Romeow sehen. Man fühlt sich dort nicht als Gast in einem Café, sondern eher als Besucher auf dem Planet der Katzen. Es ist einfach schön anzusehen, wie gut es den kleinen Fellnasen dort geht.

Nachdem wir im oberen Bereich Platz genommen haben, kam sofort eine Bedienung und brachte uns die Speisekarte. Also vorab mal angemerkt: Das waren die absolut abgefahrensten Gerichte, die wir je auf einer Speisekarte gesehen haben. Da sollte sich so manches hochgelobte Restaurant mal eine dicke Scheibe von abschneiden. Fernab des üblichen Einheitsbreis mit kreativ zusammengestellten Gerichten, deren Zusammenstellung wir so nie für möglich gehalten hätten.

 

Hier einmal einige Beispiele aus der Karte:

– Courgette and Mint Mousse, Tomato Confit with Almonds
– Pumpkin Flowers with Cream of Spinach and Passionfruit Dressing
– Tempeh, Umeboshi Eggplants and green Apple Jelly
– Dry fried Pineapple, Runner Beans and Tzatziki

Das hört sich nicht nur spektakulär an, sondern ist auch eine wahre Aromen-Explosion, die da auf deine Geschmacksnerven trifft. Genauso explosiv für die Augen war die Präsentation der Gerichte auf den Tellern. Die Portionsgrößen sind genau richtig gewählt, um den Gaumen nicht zu überstrapazieren und genug Platz im Magen zu lassen, damit man sich auf den nächsten Gang freuen kann. Absolut perfekt, um das Essen zu zelebrieren, anstatt nur Nahrungsaufnahme zu betreiben.

 

Unser Fazit:

Coole Location, liebevoller Umgang mit den Fellnasen, sehr freundliches Personal und tolle Gerichte auf der Karte. Besser geht es nicht.

Das definitiv beste Restaurant, in dem wir je waren, und ein Muss für jeden Veganer, der in Rom hervorragendes Essen sucht.

Allerdings sollte man frühzeitig einen Tisch reservieren, da das Romeow erst ab 20.00 Uhr die Küche öffnet und dann auch sehr gut besucht ist. Tagsüber wird es eher wie ein Bistro gehalten, in dem es dann auch nur kleine Gaumenfreuden gibt. Wer allerdings denkt, dass er hier günstig speisen kann, liegt gänzlich falsch. Das Preisniveau ist in der etwas höheren Klasse angesiedelt, aber in keinster Weise überzogen. Wir zahlten für unsere Gänge inklusive der Getränke zu zweit um die 80 Euro.

Wer einen besonderen Abend mit genussvollen, künstlerischen Gerichten erleben möchte, ist im Romeow Cat Bistrot genau am richtigen Platz.

Wo findest du das Romeow Cat Bistrot?

Via Francesco Negri 15  |  00154 Rome  | +39 06 5728 9203 | facebook

écru Art Gallery & Raw Food

Das écru Art Gallery & Raw Food war unsere erste Anlaufstelle in Rom. Da wir es morgens vor unserer Abreise sehr eilig hatten – und es sogar etwas in Stress ausartete, dass wir noch pünktlich zum Flieger kamen, hatten wir keine Zeit mehr, uns noch ein Frühstück zu gönnen. Nur so nebenbei bemerkt, hatte ich sogar nur einen einzigen Kaffee, was bei mir morgens ja mal gar nicht geht!!! OK, weiter im Text. Wir sind also in Rom angekommen und ich hatte ein Loch im Bauch, das schon eher an ein schwarzes Loch, welches jegliche pflanzliche Nahrung einfach so in sich hineinsaugen würde, erinnerte!

Also die Happy Cow-App gestartet und geschaut, welches Restaurant wir als Erstes besuchen würden. Die Wahl fiel auf das écru. Unweit vom Peters-Dom entfernt, ca. 10 – 15 Gehminuten, findet man es in der Via Acciaioli 9. Die nächste Metro-Station ist die Ottaviano-San Pietro.

Das écru ist sehr geschmackvoll eingerichtet und bietet ausschließlich roh-vegane Speisen an. Fakt ist, dass es dort die besten Smoothies gibt, die wir je getrunken haben! Auch die Sandwiches, die uns dort von der unglaublich netten Bedienung kredenzt wurden, waren einfach nur köstlich! Lediglich die Portionen hätten für meinen Geschmack und mein Hungergefühl ruhig etwas größer ausfallen können. Für einen Cappuccino war es mir, ehrlich gesagt, zu heiß an diesem Tag, weshalb ich zu diesem Thema leider nichts sagen kann. Den einzigen Kritikpunkt, den ich anbringen kann, sind die Sitzmöglichkeiten, welche zum Speisen nicht wirklich gemütlich sind. Ansonsten ist das écru Art Gallery & Raw Food uneingeschränkt zu empfehlen und wir werden es bei unserem nächsten Besuch in Rom mit Sicherheit wieder besuchen!

 

Unser Fazit:

Sehr schöne Location, die besten Smoothies ever und alles roh-vegan.

Wo findest du das écru Art Gallery & Raw Food?

Via Acciaioli 13  |  00186 Rome  | +39 06 6880 4282 | facebook

Gelateria Olive Dolci

In Bella Roma zu verweilen, ohne ein original italienisches Gelato zu sich zu nehmen, wäre eine Sünde! Da wir es also nicht verantworten konnten, in der Stadt des Vatikan-Staates eine Sünde zu begehen, haben wir uns auf den Weg in die Via Emanuele Filiberto 140 zum Olive Dolci gemacht. Die erste Eisdiele Italiens, die veganes Eis auf Basis von Olivenöl herstellt!

Ich sollte vielleicht noch anmerken, dass das Thermometer an diesem Tag 36 Grad im Schatten anzeigte!!! Nachdem wir schon eine Monsterstrecke in der prallen Sonne zurückgelegt hatten und fast nur noch auf dem Zahnfleisch krochen, hatten wir es endlich geschafft! Da war es, das Olive Dolci. Mit letzter Kraft habe ich es grad noch geschafft, die Tür zu öffnen 😉

Aber als wir die Gelateria betraten, waren die gesamten Strapazen des Tages sofort vergessen. Sehr reduziert eingerichtet, mit 4 Tischen, an denen man sein Gelato genießen kann, aber gleichzeitig auch angenehm. Direkt neben dem Eingang ziert ein Gemälde eines Olivenbaumes die Wand. An dessen Ästen hängen Schiefer-Täfelchen in Olivenform, auf denen mit Kreide die Eissorten vermerkt sind. Richtig schön gemacht und eine ziemlich coole Idee, wie ich finde!!!

Die Eis-Theke wirkte auf mich wie der heilige Gral. Du kannst dir einfach nicht vorstellen, was es für einen Eisliebhaber bedeutet, wenn er total entkräftet vor der Eis-Theke steht und zwischen 32 verschiedenen Sorten veganem Eis entscheiden muss!

Und was für abgefahrene Sorten dabei waren! Schwarzer Sesam, Olive Oil Extra Vergine und Goji Beere – um nur mal einige, wenige Sorten zu nennen. Holy Shit, war das ein geiles Gefühl. Als Gentleman habe ich Silke natürlich den Vortritt gelassen. Sie hat sich dann für einen Becher mit 4 Bällchen entschieden. Ich schaute den Verkäufer an und fragte, ob er vielleicht auch noch einen größeren Behälter hat. Er grinste leicht verschmitzt und zeigte mir den nächstgrößeren Becher. „Geht es auch noch größer?“, fragte ich. Er schaute mich ungläubig an und fragte: „Noch größer?“ „Jepp“, antwortete ich. Er nahm also die größte To-go-Box, die sie dahatten (ca. 750 ml!) und fragte nach den Sorten. Als die Box endlich gefüllt war, setzten wir uns an einen Tisch und ließen uns unser Eis schmecken. Und wie es geschmeckt hat!!! Ich glaube, egal was ich jetzt schreiben würde, wie soft, cremig und aromatisch das Eis war – ich kann nicht im Ansatz beschreiben, wie gut es wirklich ist. Einfach der absolute Wahnsinn. (Und ich kann, nach mehrmaligen Nachfragen einiger unserer Follower bei facebook und instagram, nur noch einmal wiederholen, dass es in keinster Weise nach Olivenöl schmeckt!!!)

Nachdem wir alles genüsslich verputzt hatten, kamen wir mit dem jungen Besitzer der Eisdiele ins Gespräch. Er verriet uns seine Zukunftspläne, noch weitere Gelaterien zu eröffnen. Unter anderem auch in Berlin und New York.

 

Unser Fazit:

Abgesehen von der Cream Crew auf Mallorca das beste Eis, das ich in meinem Leben je gegessen habe! Die Idee mit der Olivenöl-Basis finde ich grandios.

Definitiv fünf Sterne wert! Aber trotzdem höchste Vorsicht bei dem Eis. Es hat Suchtpotenzial!!!

Wo findest du das Olive Dolci?

Via Emanuele Filiberto 140  |  00185 Roma  |  +39 06 700 5894  | facebook

100% Bio Café

Circa 5 Gehminuten von der Metro-Station Piramide Ostiense entfernt findet man das 100% Bio Café. An Silkes Geburtstag sind wir dort zum Frühstücken eingekehrt und ich muss sagen, dass ich doch sehr überrascht war von der Vielfältigkeit des veganen Angebotes. Sandwiches, belegte Brötchen oder auch gerne etwas Süßes zum Frühstück? Dann bist du hier gut aufgehoben. Der Cappuccino wusste zu überzeugen, obwohl ich ihn nicht überragend fand. Schön ist, dass es auch Sitzplätze außerhalb des Cafés gibt, um das Frühstück in der Morgensonne zu genießen – wenn der Verkehr auf der direkt angrenzenden Straße nicht zu sehr stört. Preislich vollkommen in Ordnung. Wir haben für zwei Sandwiches und zwei Cappuccino etwas weniger als zehn Euro bezahlt.

 

Unser Fazit:

Gute Wahl, wenn man die einzige Pyramide Italiens besuchen möchte und Hunger bekommt.

Wo findest du das 100% Bio?

Piazza di Porta San Paolo 6a (Piramide)  |  00153 Rome  | +39 06 574 7778  |  facebook

Universo Vegano

Das Universo Vegano ist ein kleines Fast-Food-Restaurant an der Piazza del Parad. Und wenn ich klein sage, meine ich klein! Denn nur circa zehn Sitzplätze stehen zur Verfügung!!! Das Universo Vegano ist für Burger-Liebhaber und die, die es werden wollen, echt zu empfehlen. Neben Burgern gibt es dort auch Sandwiches, Wraps und Nachspeisen. Allein die gute Laune, die der Koch/Bedienung/Inhaber dort verbreitet, ist einen Besuch wert! Eine One-Man-Show, die ihresgleichen sucht, auch wenn er in seinem Gesangswahn (ja, er hat wirklich die meiste Zeit inbrünstig die Lieder, die im Radio liefen, mitgesungen) das ein oder andere Burger-Brötchen etwas zu lange anröstet ;). Einziges Manko ist für mich, dass es dort keine Toilette gibt.

 

Unser Fazit:

Klein, fein und frisch zubereitetes veganes Fast Food. Kredenzt von dem bestgelauntesten Caruso, den ich je erlebt habe. Die fünf Sterne bei Happy Cow kann ich nur bestätigen, selbst wenn das Burger-Brötchen unten etwas angeschwärzt war. Aber ich hatte ja auch den Big Smokey bestellt 😀

Wo findest du das Universo Vegano?

Piazza del Paradiso 18  |  00186 Roma  | facebook

Vega Food

Das Vega Food ist unweit der Engelsburg in der Via di Monte Giordano 1 gelegen. Man muss schon genau hinsehen, damit man nicht einfach daran vorbeiläuft. Sehr, sehr klein und unscheinbar. Hätte vor dem Eingang nicht ein Klappschild gestanden, hätten wir es vermutlich wirklich übersehen. Die Einrichtung fand ich persönlich sehr spartanisch gewählt, aber das spiegelt nur meinen Eindruck wider. Die Küche ist indisch/ayurvedisch ausgerichtet. Sehr gesund – aber leider fand ich mein Gericht nicht überzeugend und für die kleine Menge zu teuer. Silke war allerdings von ihrem Gericht angetan und fand es sehr lecker. Vielleicht hatte ich einfach nur das Falsche von der Karte gewählt. Der Inhaber war auf jeden Fall sehr, sehr freundlich und zuvorkommend. Falls wir noch mal in dieser Ecke und hungrig sind, würde ich zwar nochmals dort essen – aber mein Favorit wird es wohl leider nicht werden.

 

 

Unser Fazit:

Kann man machen – muss ich aber nicht haben. Wirklich sehr freundliches Personal! Leider keine Toilette für die Gäste.

Wo findest du das Vega Food?

Via di Monte Giordano 1  |  00186 Roma  |  +39 333 183 3623  | facebook

Rom vegan kulinarisch – unser Resumé

Also, wir waren doch sehr angetan von der Vielfalt, die essenstechnisch in Rom geboten wird. Schade nur, dass die 19 rein veganen Restaurants, die wir bei unseren Vorab-Recherchen fanden, doch sehr weit auseinanderliegen.

Selbst wenn man mit der Metro unterwegs ist, läuft man oftmals 20 – 30 Minuten, um vegane Restaurants zu erreichen. Ich fand es trotzdem wieder sehr spannend, diese verschiedenen kulinarischen Eindrücke zu erleben und diese für dich, so gut es geht, festzuhalten.

Lies hier weiter:

Rom – die ewige Stadt. Perfekt geeignet für einen Kurztrip. Unsere Highlights mit vielen tollen Fotos haben wir hier für dich zusammengefasst…

Wie entdeckst du die ewige Stadt am besten? Wie ist es um die Sicherheit bestellt? Hier findest du unsere Tipps für einen entspannten Trip…

[vc_btn title="Weiterlesen..." style="flat" shape="square" color="sky" align="right" i_icon_fontawesome="fa fa-arrow-right" link="url:http%3A%2F%2Four-vegan.life%2From-staedtereise-tipps%2F|title:8%20Tipps%20f%C3%BCr%20deinen%20n%C3%A4chsten%20Rom-Trip|" add_icon="true"]

Mallorca hat in veganer Hinsicht einiges zu bieten. Wir waren auf der Insel unterwegs und haben hier unsere kulinarische Top-Ten für dich…

[vc_btn title="Weiterlesen..." style="flat" shape="square" color="sky" align="right" i_icon_fontawesome="fa fa-arrow-right" link="url:http%3A%2F%2Four-vegan.life%2Fvegane-restaurants%2Fvegan-essen-auf-mallorca%2F|title:Mallorca%20vegan%3A%20Die%20besten%20Restaurants|" add_icon="true"]