Vegan auf Mallorca – die Villa Vegana 2.0

Bye bye Villa Vegana!

Traurig waren wir als wir auf der facebook Seite von Miri und Jens lesen mussten, dass die Villa Vegana in Esporles / Mallorca ihre Tore schließt. Vielleicht hast du ja schon gelesen wie begeistert wir waren als wir im April 2016 an drei Abenden dort zum Dinner zu Gast waren. Wenn nicht lies doch gleich mal hier.

Wir freuten uns deshalb sehr über Miriams Nachricht ob wir uns die neue Villa Vegana nicht – das erste rein vegane Hotel auf Mallorca – vorab schon einmal anschauen möchten bevor der Hotelbetrieb im Februar 2018 los geht.

Das triste deutsche Wetter und den Weihnachtsstress gegen die Sonne Mallorcas eintauschen?! Aber klar doch! Wir buchten direkt unsere Flüge und kehrten dem grauen Deutschland für drei Wochen den Rücken.

 

Ab nach Mallorca…

Mit zwei Stunden Verspätung und einer Bruchlandung des Ryanair-Piloten kamen wir in Palma de Mallorca an. Miriam holte uns vom Flughafen ab und brachte uns zur neuen Location der Villa Vegana. Diese liegt zwischen Inca und Selva im Inselinneren in der Nähe des Tramuntana Gebirges. Jens, Sheela + Django (die beiden Hunde der Villa Vegana) und Frieda + Leni (die beiden Katzen) erwarteten uns schon.

Am nächsten Morgen bekam ich von Miriam gleich meine schönste Aufgabe zugeteilt. Nämlich die zuckersüße Ente Leonore täglich zu füttern. Ein Highlight an jedem Morgen – falls du fleißig unsere Instagram-Stories verfolgt hast weist du genau wovon ich spreche!

Villa Vegana 2.0 oder „klein Veganien“?

Die neue Location der Villa Vegana unterscheidet sich komplett von der modernen Villa in Esporles. Diese war stylisch und chic – das neue vegane Hotel entsteht in einer traditionellen mallorqinischen Finca die auf 30.000qm in wunderschöne Natur eingebettet ist. Eine Oase der Ruhe mit grandiosem Blick auf das Tramuntana-Gebirge dessen Gipfel sich am Morgen und am Abend oftmals wunderschön rötlich einfärben. Man hört nichts außer dem Gebimmel von Schafsglocken, das IA von Eseln, Vogelgezwitscher und Entenschnattern und nicht zu vergessen die Hähne die einen morgens fröhlich krähend wecken.

Hier kann man wirklich mal abschalten und den Stress zuhause vergessen. Sei es auf der Liege am Pool mit einem leckeren Latte Macciato (natürlich vegan!) oder mit einem Buch unter einem der zahlreichen Mandelbäume auf einer Wiese. Auch die Ente Leonore freut sich über einen Besuch. Ganz besonders wenn man ihr etwas Kiwi oder ein paar Apfelstückchen mitbringt.

Miriam und Jens haben in den nächsten Wochen und Monaten noch so einiges vor. Statt der vorher vier Zimmer gibt es in der Finca nun vorerst acht Zimmer und Suiten. Wir haben z.B. im ersten Stock gewohnt und hatten eine großzügige Dachterrasse mit Blick auf das Tramuntana-Gebirge.

Eine weitere Neuerung ist, dass es zukünftig einen regulären Restaurantbetrieb geben wird. Sowohl Gäste der Villa Vegana als auch von außerhalb können dann mit veganen Gaumenfreuden z.B. auf der schönen Rundterrasse unter dem Olivenbaum beglückt werden. Die Um-die Welt-Menüs die die Gäste der ersten Villa noch kennen wird es später wahrscheinlich an jedem Wochenende geben. Vorerst sind sie 1x im Monat geplant. An den anderen Tagen werden die Gäste ala carte verköstigt.

Auch für Vierbeiner soll es etwas auf der Karte geben!

Jetzt aber genug der Schreiberei! Sowieso sagen Bilder mehr als tausend Worte. Deshalb haben wir, zu guter letzt, jetzt noch unsere ersten Eindrücke aus der Villa Vegana 2.0 für dich…

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben