Rezept_vegane-Quarkbaellchen-Mutzen

Vegane Apfel-Amaretto Mutzen zu Karneval

Schon früher als ich noch klein war gab es in meiner Familie zu Karneval immer selbstgemachte Mutzen. Die von meiner Oma mochte ich natürlich am liebsten!

Mutzen? Noch nie gehört? Liegt vielleicht daran, dass es ein rheinisches Siedegebäck ist, dass traditionell zu Karneval aber auch an Silvester gegessen wird. Einigen von euch wird der Begriff Quarkbällchen geläufiger sein oder aber auch Fastnachtskiechli wenn ihr aus der Schweiz kommt oder gebackene Mäuse wenn ihr in Österreich wohnt.

Klassisch bestehen die Mutzen nur aus Teig. Ich habe mir heute einmal eine leckere vegane Variante mit Amaretto-Apfel-Füllung für euch überlegt. So bekommen die fluffigen „Quark“bällchen eine leckere fruchtige Note.

Das ausbacken in der Fritteuse oder im Topf mit Öl dauert zwar ein Weilchen aber die Mühe lohnt sich! Die Jecken werden euch die Dinger aus der Hand reißen!

Zutaten

Für den Teig

2 kleine Äpfel
3 EL Amaretto
1 EL Zitronensaft

1 Päckchen Seidentofu (400g)
200ml veganer Vanille Joghurt
500g Mehl
2 Päckchen Backpulver
200g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
Abrieb einer Bio Zitrone
1 Vanilleschote, ausgekratzt
1 Schuss Mineralwasser

Außerdem

ca. 2 Stangen Pflanzenfett (zum frittieren)
Zucker zum wälzen der ausgebackenen Mutzen

Zubereitung

Lass das Fett in der Fritteuse schmelzen. Es sollte richtig heiß sein (wir haben 190 Grad eingestellt).

Schneide die beiden Äpfel in kleine Würfel, gib sie in eine Schüssel und mariniere sie mit dem Amaretto und dem Zitronensaft.

Verrühre den Seidentofu und den Joghurt bis eine gleichmäßige Creme entstanden ist. Siebe nun das Mehl und das Backpulver in die Masse. Gib den Zucker, den Vanillezucker, den Zitronenabrieb und die Vanille dazu und mixe alles gründlich durch. Rühre zum Schluss noch einen Schuss Mineralwasser und die Amaretto-Äpfel unter.

Stelle eine große Schüssel mit Zucker bereit.
Tipp: Nimm nicht zu viel Zucker! Nach zwei oder drei Ladungen wird er nämlich fettig und klumpig – dann solltest du frischen Zucker nehmen!

Gib jeweils etwa einen Esslöffel Teig in das heiße Fett. Am besten nimmst du dazu einen zweiten Esslöffel zur Hilfe. Zunächst sinken die Mutzen auf den Boden kommen dann aber wieder an die Oberfläche. Wenn sie sich nicht von selber drehen wenn sie anfangen braun zu werden hilf mit einer Gabel nach. Wenn die Mutzen schön braun sind fische sie aus dem Fett und wälze sie in der Zuckerschüssel.

 

Lass dir die Mutzen schmecken und hab eine schöne jecke Session!

Wenn du das Rezept nachbackst poste es gerne auf Instagram oder facebook mit dem #ourveganliferezept damit wir es sehen oder schreibe in die Kommentare wie dir die Mutzen geschmeckt haben.

Probier auch gerne mal unsere leckeren Kokos-Hafer Cookies!

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben